Patienteninformation

Diese Informationen können Sie sich hier als Druckversion herunterladen

Was ist Chiropraktik ?
Chiropraktik ist eine eigenständige Kunst, Wissenschaft und Philosophie aus den USA.

Der Beruf des Chiropraktikers / der Chiropraktikerin erfordert, zusätzlich zur Ausbildung als Arzt oder Heilpraktiker, eine mehrjährige fachspezifische Ausbildung in Theorie und Praxis.

Die Chiropraktik basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass das Nervensystem jede Funktion, jede Zelle im menschlichen Körper koordiniert. Sie befasst sich mit der Diagnose und der Vorbeugung von Funktionsstörungen im menschlichen Körper. Ein Chiropraktiker kann Fehlfunktionen erkennen und ist in der Lage, durch gezielte Korrektur der Wirbelstellung, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu fördern. Das Ziel ist nicht nur die Beschwerdefreiheit herzustellen oder das Symptom zu beseitigen, sondern die Ursache, die zu den Beschwerden geführt hat, zu korrigieren.

Dazu wird sanfter, gezielter und kontrollierter Druck an verschieden Stellen des Bewegungsapparates angewandt , um Fehlstellungen zu korrigieren.
Dieser Vorgang wird in der Chiropraktik Justierung genannt.
Die Justierung kann mit Hilfe verschiedener chiropraktischer Techniken erfolgen.

Ob manuelle Technik, Justierung mit dem Aktivator, dem Arthrostim oder auf der für die Chiropraktik entwickelten Behandlungsliege - die Zielsetzung ist immer gleich: Den Druck vom Nervensystem nehmen und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren.

Den besten Arzt der Welt tragen wir in uns selbst,
er muss nur frei und ungestört arbeiten können.

Gefühle und Erlebnisse nach einer chiropraktischen Impuls Justierung
Ruck-zuck war früher….

Chiropraktik, bzw. eine chiropraktische Impuls-Justierung an der Wirbelsäule, ist eine tiefgreifende, den ganzen Körper betreffende Behandlungsmethode.

Im Augenblick der Behandlung werden hunderte von Körperfunktionen und Aktivitäten in Gang gesetzt. Wenn die Nervenimpulse über das Rückenmark das Gehirn erreichen, werden die Selbstheilungskräfte des Körpers freigesetzt.

Weil durch die Behandlung so viele verschiedene Funktionen betroffen sind leuchtet es ein, dass bei jedem einzelnen Patienten auch unterschiedlichen Reaktionen nach einer Justierung auftreten können.

Die moderne, sanfte amerikanische Chiropraktik hat nichts mit den früheren Jahren in Europa praktizierten Ruck-Zuck Methoden zu tun. Früher wurden einfach fehlgestellte Gelenke wieder zu Recht gerückt. Die moderne Chiropraktik setzt dagegen Impulse, die den Körper zur Selbstheilung anregen.

Wenn Symptome versschwinden…

Die schöne Seite an der Medaille: Die Symptome, die sich in einer langen Kette von Kompensationsmechanismen des Körpers zuletzt meist mit Schmerzen zeigen, verschwinden bei der chiropraktischen Behandlung zuerst.

Viele Menschen fühlen sich nach einer Justierung entspannt und rundherum wohl.

Besonders dann, wenn sich sofort ein Erfolg einstellt.

Das kann aber nicht der Regelfall sein. Eine Kompensationskette, die der Körper über Jahre aufgebaut hat, kann nicht mit einer oder gar mit der ersten Behandlung vollständig aufgehoben werden.

Aber es gibt auch Menschen, die nach wenigen Behandlungen keinerlei Veränderungen an sich bemerken. Dies bedeutet nicht, dass nichts passiert ist, sondern lediglich, dass keine externe Reaktion des Körpers erfolgt. Ein wenig Geduld ist hier dann gefragt.

Ein kleiner Teil unserer Patienten klagt auch über eine so genannte Erstverschlimmerung wie man sie von der Homöopathie und anderen Reizmethoden kennt.

Auch hier hilft leider nur Warten. Die Folgebehandlungen beseitigen derartige Reaktionen.

Meistens verschwinden sie Symptome sehr schnell, die Heilung dauert länger.

Es gibt verschiedene Reaktionen….

Folgende Erklärungen sollen die verschiedenen Reaktionen erläutern:

Einige Patienten durchleben nach der Behandlung eine Entgiftung. Wenn die Gifte den Körper verlassen, könne Kopfschmerzen und Unwohlsein u. a. die Folge sein.

Die Muskulatur reagiert auf die Justierung. Jahrelang in einer Fehlstellung fixiert, antwortet sie mit Schmerzen. Teile des Nervensystems wurden jahrelang gar nicht oder falsch angesprochen. Jetzt, nach der Behandlung, erfolgt eine „ Neuprogrammierung“. Einige Nerven spielen verrückt. Die so genannte Reaktionsstarre (chronische Erkrankung) lässt einige Patienten zuerst gar nichts verspüren.

Patienten in einer hervorragenden gesundheitlichen Verfassung spüren meist gleich eine Verbesserung, ganz ohne negative Einflüsse.

Sie als Patient sind einzigartig! Ihre Beschwerden sind nicht vergleichbar mit denen anderer Patienten.

Warum es manchmal länger dauert…

In vielen Fällen genügen wenige chiropraktische Behandlungen und die Symptomatik ist verschwunden. Obwohl weitere Termine vereinbart sind, geschieht es nicht selten , dass der Patient diese dann nicht mehr wahrnimmt.

Monate, ja manchmal Jahre, hat der Körper versucht, Fehlstellungen, Fehlerhaltungen, falsche Bewegungsabläufe, Überbelastungen usw. zu kompensieren, sich anzupassen. Dank der chiropraktischen Impuls Justierungen an das Nervensystem und das Gehirn, sind die Symptome in relativ kurzer Zeit eliminiert worden, aber:

Die Adaptionsvorgänge und die Kompensationsmechanismen sind noch nicht wieder rückgängig gemacht worden. Das braucht so lange Zeit wie sie sich entwickelt haben: Etwa im Verhältnis Jahre zu Monaten oder Monate zu Wochen.

Es gibt Ursachen für eine verzögerte Heilung

Zum Beispiel kann sich bei chronischem Geschehen fehlerhaftes Gewebe in der Muskulatur bilden und damit die Arbeitsfähigkeit verändern. Diese Beschädigungen der stützenden Muskulatur sind oft der Grund dafür, dass die Justierung noch nicht hält.

Wenn die gelenkigen Verbindungen sich nicht mehr richtig bewegen, müssen die Muskeln viel stärker arbeiten, um die Bewegungen der Wirbelsäule steuern. Infolgedessen arbeiten einige Muskeln gar nicht („Alles oder Nichts Gesetz“) und verkümmern, während andere gezwungen werden zu arbeiten, so dass sie in einen Spasmus (Verhärtung / Verkrampfung) verfallen.

Anders als die meisten anderen Gewebe des Körpers haben die Bandscheiben und Ligamente eine schlechte Blutversorgung. Deshalb ist das Heilen der weichen Gewebe in diesem Bereich ein sehr langsamer und zeitraubender Prozess.

Die in meiner Chiropraxis von mir durchgeführten Methoden basieren auf konsequenter und ganzheitlicher Weiterentwicklung:

  • Modernste Wirbelsäulendiagnostik durch die Insight Millennium Subluxation Station
    (analysiert Nervensystem, Durchblutung, Muskelspannung und Stress)
  • Strukturelle Osteopathie
  • Activator Methods nach Arlan Fuhr
  • SOT – Sacro Occipital Technik nach De Jarnette
  • Thompson-Terminal-Point-Technik - chiropraktische Justierungen und Beinlängentests
  • angewandte Kinesiologie (AK)
  • ärztlich – chirotherapeutische Diagnostik nach Derbolowski und Dr. W. P. Ackermann
  • Aktuelle Naturheilkunde und Ernährungsmedizin unter Berücksichtigung des Säure Basen Haushaltes und Omega 3 sowie Mikronährstoffwechsels

Von der ungezielten Chiropraktik vergangener Zeiten ("Einrenken") unterscheidet sich die in meiner Praxis durchgeführte professionelle chiropraktische Justierung grundsätzlich:

Es erfolgt immer eine Diagnose des Menschen, des Nervensystems und die Bestimmung der geeigneten neurochiropraktischen Techniken.

Es kommen ausschließlich sichere und sehr unterschiedliche Techniken zum Einsatz.

  • Halsgefäße und Bandscheiben werden nicht überdehnt.
    Die Subluxation eines einzelnen Wirbels wird vorher dreidimensional bestimmt und dann am Wirbelkörper durch einen direkten exakten Impuls behoben.
  • Nach der Justierung können Sie einen neuen Bewegungsablauf beim Laufen, veränderte Beinlängen oder eine angenehmes Leichtigkeitsgefühl bemerken, das von Justierung zu Justierung länger erhalten bleibt und sich festigt.
  • Gelenke und Bänder werden nicht überdehnt und leiern daher nicht aus.
  • Regelmäßige Justierungen stabilisieren das Skelettsystem.
  • Bandscheiben werden geschützt und auf Dauer entlastet.
  • Normale Muskelfunktionen, Kraft und Reaktion wird wieder ermöglicht.

Eine gesunde, aufrechte Körperhaltung zeigt den Heilungsprozess an.

Viele Patienten beschreiben im Laufe der Justierungen eine positive Veränderung Ihrer kompletten Lebensenergie und Lebensqualität sowie ihres seelischen Befindens.

Zum Ablauf in meiner Praxis

Erster Termin:

Die Basis für eine erfolgreiche Behandlung bildet in meiner Praxis immer die umfangreiche Eingangsuntersuchung. Das persönliche Gespräch und spezielle Grundlagenuntersuchungen stehen hier im Mittelpunkt. Nur eine präzise und aufmerksame Eingangsuntersuchung führt zu der richtigen Diagnose.

Oder kurz:

falsche Diagnose - falsche Therapie,
richtige Diagnose - richtige Therapie

Gemeinsam füllen wir Ihren Anamnesebogen aus. Ich nehme mir viel Zeit, um mit Ihnen über Ihre Gesundheit zu sprechen (ca. 1 Stunde). Wir klären Wünsche und realistische Ziele der Behandlung, werten Arztdiagnosen aus und bewerten mitgebrachte Röntgenbilder oder MRT. Anschließend geben ein Wirbelsäulenscan, ein elektromagnetischer Scan sowie eine Statikbestimmung und eine Haltungsanalyse weitere Ansatzpunkte für die nun folgende Behandlung.

Eine schulmedizinische Untersuchung wie Blutdruck messen, Nierenuntersuchung, und gegeben falls Abhören von Lunge und Herz sind für mich elementare Teile der Erstuntersuchung. Nach Ablesen des Harntestes erhalten Sie eine Ernährungsberatung insbesondere zum Säure Basen Gehalt und zur Bedeutung der Omega 3 Fettsäuren in der Ernährung. Nach Auswerten des Scans in einem Gespräch mit Ihnen, wird auch schon die Erstjustierung stattfinden.

Zweiter Termin:

Soweit im ersten Termin nicht alle Unterlagen vorlagen (Röntgenbilder , MRT , CT oder Arztberichte) werden diese wie zuvor beschrieben erörtert. Oft liegen Unterlagen auch im Krankenhaus oder beim Arzt und stehen erst beim zweiten Termin zur Verfügung. Diese Unterlagen vervollständigen nun das Bild.

Es erfolgt eine erweiterte Untersuchung und weiterer Scan vor der zweiten Justierung.

Anhand der Befunde aus dem Erst und Zweittermin, erstelle ich gemeinsam mit Ihnen eine Behandlungsempfehlung und wir legen Behandlungsintervalle fest.

Wir behandeln in den Sitzungen die Ursachen Ihrer Beschwerden. Es finden regelmäßige Kontrolluntersuchungen statt, um ihren optimalen Gesundheitszustand zu erreichen und zu erhalten und in denen Sie die Möglichkeit haben, mir Ihre Eindrücke der Behandlung mitzuteilen und in denen wir gemeinsam über Ihnen den Gesundheitszustand sprechen.

Checkliste - Was ist wichtig nach Ihrer ersten Justierung?

Bitte keine Gegenstände (z.B. Handy oder Portemonnaie) in Hosengesäßtaschen tragen.

Genug trinken (vor allem Wasser) mindestens 2 Liter am Tag. Eine kleine Prise Meersalz verbessert die Aufnahme.

Instabiles Becken? Bitte nicht die Beine übereinander schlagen. Nicht lange stehen, und nach jeder Justierung mindestens zehn Minuten spazieren gehen.

Da der Zustand nach einer Subluxation die Funktion der Nebenniere und Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen kann, sollten Sie gewisse Überlegungen bezüglich einer Diät beachten. Vermeiden sie Alkohol. Er zerstört die Nervenhüllen und reizt sie. Vermeiden Sie Koffein und Nikotin oder und andere Stimulanzien, welche das Nervensystem erregen. Vermeiden Sie Zucker und Stärke, die Bauchspeicheldrüse und Nebenniere erregen.

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben
sondern den Jahren mehr Leben zu geben

 

Diese Informationen können Sie sich hier als Druckversion herunterladen